Language: Deutsch English















Last Update: 2017 - 11 - 14





6. AEK am 4. & 5. 10. 2003 in Nürnberg

Nachdem die Berichterstattung von der 5.AEK im letzten Jahr etwas mager ausgefallen ist, habe ich mich diesmal wieder hingesetzt und hier meine persönlichen Eindücke und Erlebnisse von der diesjährigen 6.AEK zusammengefasst.

Freitag 03.10.2003

Bereits am frühen Freitag Abend haben wir uns, wie auch eine ganze Menge anderer AEK-Teilnehmer, im Veranstaltungshotel eingefunden. Nachdem wir uns, trotz der gepfefferten Preise, im Hotelrestaurant ein Abendessen genehmigt hatten, ging es, wie traditionell üblich, in die Hotelbar um dort bis in den späten Abend mit den anderen Teilnehmer ganz informell Erfahrungen auszutauschen und über Gott und die Welt zu quatschen. - Ehe man sich's versieht, ist es 2:30 Uhr und auch der harte Kern, der bis dahin durchgehalten hatte, macht sich langsam auf den Weg ins Bett.

Samstag 04.10.2003

Anette Becker - Neuheiten Access 2003

Dieses Jahr ist es Anette Becker zugefallen den ersten technischen Vortrag der AEK zu halten. Anette ist spürbar sicherer und souveräner als bei ihrem Debut als AEK-Referentin im letzten Jahr. Bei der recht undankbaren Aufgabe die Neuheiten in Access 2003 vorzustellen ist das auch bitter nötig, denn egal ob Smart Tags, Fonteinstellungen für den SQL-Editor oder die neue Übersicht für die Objektabhängigkeiten, die neuen Features von Access 2003 stellen sich bei genauerer Betrachtung als etwas unausgegoren heraus. So ist man sich am Ende einig; Access 2003 ist eher ein Update von Access XP, denn eine vollwertige neue Version.

Bernhard Martin - Emails und Access

In seinem ersten Vortrag auf einer AEK  befasst sich Bernhard mit dem interessanten Thema Emails und Access. Dass dieses Thema bereits viele Entwickler beschäftigt hat, merkt man nicht nur an den vielen Newsgroupbeiträgen dazu, sondern auch an der riesigen Menge Tools, die dafür entwickelt wurden. Nachdem er die etwas spärlichen Bordmittel von Access vorgestellt hat, widmet Bernhard genau diesen Tools einen großen Teil seines Vortrags. Leider wirkt die ausgedehnte Vorstellung immer neuer Mail-Tools etwas leblos und läßt den geneigten Zuhörer mit der Frage, wie er jetzt am besten Vorgehen sollte um Email-Funktionalität in Access zu integrieren, letztendlich doch wieder etwas allein.

Jörg Ackermann - MySQL und Access

Mit MySQL präsentiert Acki ein Thema, das für viele Zuhörer noch Neuland ist. So fängt er ganz vorne mit der Installation des Datenbankservers und der ODBC-Treiber an, stellt dann den Funktionsumfang des Servers sowie einige Admnistrationstools vor und schlägt dann mit der Vorstellung der Möglichkeiten für das Upsizing auf ein MySQL-Backend die Brücke zu Access. Ganz nebenher hält Acki noch einen kleinen Kurs "Sächsisch für Datenbankentwickler" ab, der für die nächsten Tage alle AEK-Teilnehmer amüsiert.

Hermann Gahm - SAP und Access

Hermann eröffnet seinen Vortrag mit der Frage "Welche Meinungen oder Vorurteile hab ihr über SAP?" - "Teuer!" kommt als erste und prägnanteste Antwort. - Mit diesem Hintergrund dreht sich dann auch der erste Teil des Vortrags in erster Line um die betriebswirtschaftlichen Aspekte von SAP. Je mehr Fakten Hermann in seinem absolut professionellen Vortrag präsentiert, desto mehr klappt den Zuhörern die Kinnlade herunter, denn auch vielen von denen, die dieses Stichwort in den Raum geworfen hatten, war offenbar nicht bewusst, wie teuer "Teuer" denn sein kann.

Als es im zweiten Teil dann mehr um die technischen Aspekte von SAP geht, erklärt uns Hermann die Architektur von SAP/R3, führt die SAP-Oberfläche vor und zeigt wie man von Access mittels RFC oder BAPI auf die Daten einer SAP/R3-Anwendung zugreifen kann. - Auch wenn wohl nur die wenigsten Access-Entwickler in der Praxis mit SAP direkt zu tun bekommen, ist es dennoch ein höchst informativer und interessanter Vortrag.

Samstag Abend - Wießer Löwe

Nach all den technischen Vorträgen muss man sich natürlich abends erstmal den Bauch vollschlagen. Zünftig macht man das im Wießen Löwen an der Lorenzkirche. Nachdem in den vergangen Jahren die Lokale für das gemeinsame Bratwurschessen nicht viele Lorbeeren ernten konnten, sind wir vom Wießen Löwen positiv überrascht. Das Essen kommt schnell und die Preise sind günstig, die Bedienung hat über alle Bestellungen den Überblick, ist auch dem ein oder anderem Spaß nicht abgeneigt und am Ende bekommen wir alle ohne Murren eine Quittung ausgestellt. Daumen hoch für den Wießen Löwen!

Nach der Rückkehr in's Hotel ist an Schlaf noch nicht zu denken. Stattdessen machen wir es uns wieder in der Hotelbar gemütlich und lassen dort den Abend ausklingen.

Sonntag 5.10.2003

Markus Eischeid - Diagramme mit Graph

Dieser Vortrag ist bereits Markus' drittes AEK-Referat und man merkt ihm deutlich an, dass er selbst Spass am Vortragen hat. So präsentiert er uns die Möglichkeiten und Probleme von und mit MS-Graph in einer Access-Anwendung in einem runden und umfassen Referat. Besonders bemerkenswert ist die herausragende Beispielanwendung, mit der er während seinem Vortrag die Programmierung des Graph-Ojektes anschaulich und übersichtlich vorführt.

Andreas Rauch - Office 11 - Infopath

Macht Infopath Access-Entwickler Arbeitslos? Bei dieser Eröffnungsfrage ist dem ein oder anderen vielleicht schon das Herz in die Hose gerutscht. Während Andreas in gewohnt professioneller Weise die Features dieses neuen Produktes in der Office-Familie vorstellt, sieht es erstmal fast so aus, als wäre ein wenig Besorgnis duchaus angebracht. Doch auch die Limitierungen und konzeptionellen Schwächen werden von Andreas gleichermaßen präsentiert, so dass die Access-Entwicklergemeinde schon bald wieder aufatmen kann.

Uwe Ricken - ADP-Probleme

Bei seinem T-SQL-Vortrag vor zwei Jahren hatte Uwe angedeutet, dass er noch genug Material in seinem Fundus hat, um problemslos nochmal 1,5 Std. zu füllen. - Heute beweist er, dass er damals nicht zuviel versprochen hat. "ADP-Probleme" ist der Vortrag passend betitelt und so werden die Grundlagen von ADP-Projekten nur schnell im Überblick behandelt und dann geht es ausgiebig den gängigen Problemen an den Kragen. Auch für diejenigen, die nicht an ADPs interessiert sind, liefert Uwe mit seiner einmaligen Art zu referieren einen unterhaltsamen Vortrag ab und kann am Ende nur mit Mühe von Karl gebremst werden, um halbwegs im vorgegebenen Zeitrahmen zu bleiben.

Andreas Rauch - 0ffice 11 - Sharepoint

Sharepoint? Noch ein neues Mitglied in der Office Familie? - Nein, nicht wirklich. Andreas präsentiert uns mit den Sharepoint Services, deren Rückgrat der Sharepoint Portal Server bildet, Microsofts Komplettlösung zur Erstellung von Webportalen für Intranets. Eindrucksvoll bekommen wir demonstriert, wie sich Office-Dokumente, Datenbanken, Info-Path-Formulare und vieles mehr über den Sharepoint Portal Server mit wenig Aufwand zu einem umfangreichen Intranet-Portal zusammenfassen lassen.

Fazit

Auch wenn dieses Jahr die technisch interessanten Themen für mich persönlich etwas dünn gesähat waren, so war auch die 6.AEK wegen des unkonplizierten und netten Informationsaustausch zwischen all den Access-Entwicklern, die man aus den Access-Newsgroups kennt, die sehr günstige Teilnahmegebür allemal wert.

Links zur AEK

  • Die offizielle AEK-Seite von Karl Donaubauer
  • AEK 6 Bildergalerie von Christoph Jüngling

  • Share this article: Share on Facebook Tweet Share on LinkedIn Share on XING

    Abonniere meinen Newsletter

    *

    Ich werde Deine Email-Addresse niemals weitergeben. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.



    © 1999 - 2017 by Philipp Stiefel